Der Verständigungsschlüssel zum Hund für Züchter, Trainer und Hundehalter

Beitragsseiten

Der 2. Nachrang Bindehund (2NBH oder N2)

Seine Aufgabe im Verband:
Der N2 unterstützt den mittleren Bindehund in allen Abläufen, die für die nachrangigen Bindehunde angelegt sind. Er führt den Nachrang und entlastet den mittleren Bindehund. Aktiv geht er keine Aktion an, die nicht vom mittleren Bindehund freigegeben wurde.
Er agiert nach hinten, wenn der nachrangige Verschlusshund Gefahr wittert und führt auch dann die Aktion nach hinten. Aber vor allem zeichnet er sich durch defensives Verhalten aus.
Er besitzt eine hohe soziale Kompetenz, aber würde nie einen nachrangigen Verschlusshund richtig führen können.

Bei fehlenden Stellungen:
Ohne mittleren Bindehund fehlt dem N2 die Begrenzung nach vorn. Er neigt dann dazu mit nach vorne zu gehen, was er aber aus der Stellung heraus nicht kann. Dadurch wird er leicht dauergestresst.

Fehlt ein N3 kann die innere Stabilität zwischen den Eckhunden kaum aufrechterhalten werden. Außerdem arbeiten die beiden ohne die Eckhunde zusammen, wenn es um  Außenaufgaben geht. N2 führt N3 in die Jagdgebiete oder nimmt mit ihm die Verteidigung auf.

Nicht in Stellung:
Wenn der N2 nicht in Stellung ist, rennt er vor bis in den V Bereich, ist dabei zu schnell, zu hektisch, inkompetent und grenzenlos.

Als Einzelhund:
Man kann alle nachrangigen Bindehunde als Einzelhund führen, aber es ist nicht optimal für diese Hunde und aufwendig für den Halter. Man muss dazu wissen, dass sie nach vorne und nach hinten eine Eingrenzung brauchen und ihnen diese geben.
Macht man das nicht und überlässt einem N2  Abläufe, die nicht seiner  Rudelstellung entsprechen,  wird er  schnell anfangen, Aktionen zu zeigen, die aus Sicht des Menschen negativ auffallen. Dabei reagiert er aber auf Fehler des Menschen nicht ganz so sensibel wie andere Stellungen, weshalb man ihn nicht so punktgenau eingrenzen muss.

Mehrhundehaltung:
Die Konstellation NLH-N3-N2 ist keine günstige Dauerlösung, es ist besser, dann auch einen MBH dazu zu nehmen.
Nach allen bisherigen Erfahrungen, gelingt es Menschen nicht ausreichend, sich richtig in die Gemeinschaft einzugliedern.
Man kann es, wenn man ein (Teil-)Rudel aufbaut  für eine kurze Zeit machen.
Als Mensch muss man dann für den N2 stark ansprechbar sein mit ihm die täglichen Sozialgesten pflegen, sowohl, um ihn bei Laune zu halten als auch, um dem NLH zu signalisieren, dieser N2 ist nicht allein, er hat einen (menschlichen Ersatz-) MBH.

Kommuniziert mit wem?
Der N2 sichert den (MBH) mittleren Bindehund und wird von ihm korrigiert.

Er kommuniziert direkt mit dem nachrangigen Verschlusshund,  wenn der 3. nachrangige Bindehund fehlt.

Auf Weisung vom mittleren Bindehund (bzw. vorrangigen Verschlusshund, wenn der mittlere Bindehund fehlt), führt er den 3. nachrangigen Bindehund und den nachrangigen Verschlusshund.

Mit dem N3 arbeitet er bei Außenaufgaben zusammen, ansonsten achten sie nur gegenseitig darauf, dass der andere Disziplin und Selbstkorrektur aufrechterhält.