Der Verständigungsschlüssel zum Hund für Züchter, Trainer und Hundehalter

Beitragsseiten


Thema: N3 - gehetzt und gemaßregelt
Quelle: Rudelstellungen.de
Datum: 08.01.12 – 23.02.12

User20
Beschreibt, dass sein N3 meist sehr viel herumrennt und von Fremdhunden und auch vom MBH, mit dem er zusammenlebt, dafür gemaßregelt und ausgebremst wird.
Der User geht davon aus, dass dies an der Stellungsschwäche des Hundes liegt.

Steinchen
Das sieht bei uns ähnlich aus. Der MBH regelte den N3 zu Hause sehr oft und hat auch alle Ressourcen für sich beansprucht, sogar das Saufwasser.
Durch körperliches Blocken habe ich das dann geregelt und heute klappt es.
Auf Spaziergängen hält sich der MBH vor zu regeln, mische ich mich ein, werde ich korrigiert.
Lass ihn machen, es ist seine Aufgabe und er kann es besser. Bis der N3 begreift dauert es aber etwas länger.
Der MBH hat ja nur seinen N3 zum Arbeiten. Hätte er weitere Hunde, sähe das alles wieder anders aus.

User2
Sieht das Korrigieren des N3 nicht als Aufgabe des MBH und würde dies unterbinden.
User 2 verbietet seinem N3, im Beisein anderer herumzurennen, sieht dies auch als Aufgabe des N3s, den  menschlichen NLH zu schützen.

zwergschäfchen
Habe mir nach unserem Spaziergang heute noch mal Gedanken gemacht zu den N3.
Ich würde versuchen den N3 als NLH zu führen. D.h., ich würde versuchen den N3 von Anfang an auf dem Spaziergang vor mir zu positionieren.
Würde häufig versuchen ihn vor mir quer zu positionieren. Vielleicht hilft es, wenn man dabei in die Hocke geht und seine Unterarme dazu benutzt den N3 zu umschließen.
Anfangs ist es vielleicht besser den N3 mit Leine zu sichern, damit der sich nicht nach vorne aus dem Staub macht.
Würde mit einem N3 anfangs bestenfalls im 1m Bereich arbeiten.
Rauslaufen aus diesem Bereich würde ich erst zulassen, wenn ich mir sicher wäre, dass der N3 verstanden hat, dass er sich vor mich stellen soll wenn ich (als NLH) das Bedürfnis danach signalisiere.
Ich habe ja nun so gar keine Erfahrung mit N3's. Dass es so funktionieren könnte, kann ich mir vorstellen. Was ich für das schwierigste an diesem Vorgehen halte, ist diese unendliche Geduld aufzubringen als Mensch.

calua
ich bin ja noch nicht sicher, ob ich hier eine Hundeanhäufung von N3s habe.....
Fakt ist, dass, wenn ich allein mit ihnen gehe, alle drei vor mir "einrasten" im etwa 5-Meter -Abstand. habe ich nie mit ihnen geübt.
ich muss auch nicht irgendwie rufen oder etwas, sie machen das automatisch. gehe ich mit zwei Hunden, ändert sich das, je nach Konstellation....
gehen sie für meinen Geschmack zu weit vor, ist es sehr einfach, sie durch fixieren zurückzuholen.
Den Gedanken, Barbaras NLH nachzuahmen und die T-Stellung zu imitieren, hatte ich auch schon.
Das mag aber nur die Kleine weiße, die beiden Großen winden sich da herum und mögen das nicht. (sie mögen Berührung sonst schon) und lacht mich ruhig aus:
die beiden Großen mögen ihren Kopf an meinem Kopf stehen,
aber wenn ich mich mit meinem Kopf annähernd so positioniere, wie Canelo das macht mit passenden N3s, also so seitlich, dann gehen sie weg.

calua
kage hat mir damals gesagt, ich muss immer nach vorne verschließen.
hab ich seitdem immer so gemacht, wenn etwas von vorne kam, fremde freilaufende Hunde oder sonstwas. und ich hab dann entschieden, ob die Hunde hinlaufen dürfen oder nicht, nach den Reaktionen meiner Hunde.
Seitdem klappt das alles prima.
ich laufe ganz oft in Bögen um andere herum, wenn ich merke, das passt irgendwie nicht. Entscheiden muss ich selber. für die Hunde.
Zoff gab es nur dann seit dem, wenn ich auf einer freien Fläche spiele mit den
Hunden, z.b. im Schnee vor kurzem, und dann kommt ein fremder Hund angeprescht, und ich sehe den später als meine Schwarze

User 6
Bemerkt, dass dem N3 sowohl die Stellung vor ihm als auch hinter ihm fehlt und dass dies nur über Erziehung zu führen ist.

kage
Einen N3 bekommst Du nur stellungsstark wenn Du als NLH ihn sicher führst. Aber dauerhaft kannst Du es nicht. Hat er keinen Eckhund hinter sich, dann ist er dauerhaft in geschwächter Position. Er ist ein niemand ohne NLH.

User 14
Verzichtet daher soweit als möglich auf Fremdhundekontakt mit seinem N3

calua
Mir ist klar, dass jeder Hund als Individuum anders agiert und reagiert, aber könnte man dennoch diese letzte Aussage von kage - mit Ausnahmen natürlich - generell auf N3 ohne ihren NLH dahinter beziehen?
Bekommen N3. die ohne Eckhund leben, eher oft eins "auf die Mütze"?

kage
Ja da hast Du Recht, alles was ich geschrieben habe bezieht sich auf eine isolierte Haltung dieser Stellung. Aber auch nur dann wenn der Mensch sich nicht richtig positioniert hat für diesen Hund. Normal wenn der Mensch es zuläßt nimmt sich der N3 den Menschen als seinen NLH und dann ist er alles andere als ein Mobbingopfer. Gegenteil hohe Aggression wenn er niemanden vor sich hat.
Auf Deine letzte Frage: Ja - werden dann oft verwechselt mit diesen Mobbinghunden, die ja so andere Hundefachleute erkannt haben. Aber es gibt keine Mobbingstellung, außer es ist ein Fehler im System der Erkenntnisse.

kristinmitpodi
Bei meiner N3 ist es so, dass sie auf einem Spaziergang meist auf jeden fremden Hund aggressiv draufgehen will. Wir treffen meist nur ein, maximal zwei Hunde pro Tag.
Daher lasse ich sie nicht zu ihr fremden Hunden hin, es sei denn, sie verhält sich entspannt und freundlich, was ab und zu vorkommt, oder zieht gar hopsend vor Freude zum anderen Hund hin. In diesen Fällen hat sie noch nie eins auf die Mütze bekommen, der andere Part war entweder sehr angetan von ihr oder verhielt sich neutral - abwartend.
Von Hunden, die sie kennt, bekommt sie auch nie eins auf die Mütze. Sie verhält sich aber auch in kleinster Weise aufdringlich oder sonst wie auffällig.
In großen Windhundausläufen läuft sie "unsichtbar", will heißen, sie bewegt sich in ruhigem Trab und (scheinbar?) völlig unbeeindruckt und wird auch nicht behelligt von anderen Hunden. Nähert sich einer ihr, tut sie so, als wäre der gar nicht da. Ich gehe aber auch nur zu solchen Ausläufen, bei denen die Aufsicht funktioniert und jede unfaire Hatz sofort beendet wird. Somit gibt es dort auch keine Hunde, die wild pöbelnd auf alles, was schwächer scheint, losstürzen.

kage
Dein N3 hat sich Deinen Körper als NLH genommen. Hatte noch meinen vorherigen Beitrag ergänzt. Weil mir aufgefallen ist, dass der Mensch dort eine wichtige Funktion einnehmen kann.

Steinchen
@Zwergschäfchen
Die gleichen Gedanken habe ich mir auch schon gemacht.
Ich möchte für meine N3 der NLH sein.
Wie kann ich das erreichen? Ich würde zu Hause anfangen wollen, denn zu Hause benimmt er sich wie ein N3, draußen dagegen wie ein V2.
Meinen N3 kannst du draußen nicht dauerhaft im 1 Meterbereich führen.
Nicht einmal der MBH schafft es, ihn nach hinten zu korrigieren.
Er war gestern nur im Jagdmodus und hat alles andere ausgeblendet.
Laufen wir nur mit MBH, N2 und N3 hast du ein ganz anderes Bild.
Zwischen den Hunden ist ein Magnet und sie bleiben dicht zusammen. N3 wird vom MBH fixiert und beim Zurückkommen vom MBH und N2 korrigiert. Den N3 kannst du auswechseln und hast trotzdem das gleiche Bild.

kage
Er macht aber notgedrungen diese Rennerei bereits im Vorfeld, dann entgeht er dem Automatismus ohne NLH eine auf die Mütze zu bekommen.
Dein Hund ist klug - aber nicht im Sinne der Stellung richtig. Aber würde ihm auch keine ruhige Begegnung ohne NLH zumuten. Außer es ist ein NLH.

User 20
Schreibt, dass Barbara sich die Hunde noch einmal angesehen hat und der Meinung ist, dass der MBH den N3 zu stark korrigiert. Sie wird in Zukunft einschreiten.

User 25 schreibt von ihrem N3, der ein völlig in sich ruhender Hund ist und nie gemaßregelt oder gemobbt wurde.
User 25 erlaubt so gut wie keinen Fremdhundekontakt.

kage
Du kannst bei Deiner Schilderung davon ausgehen, dass dieser Hund mal einen NLH hatte, also in seiner Stellung gelebt hat.
Sonst ist es nicht möglich, so zu werden. Hätte er keinen NLH gehabt, hättest Du einen N3 mit den ganz normalen Schilderungen an Unsicherheiten und somit Mobbingopfer.


Steinchen
Zitat von Kage:
"An alle Hundehalter mit  den Stellungen MBH und N3:
Bitte darauf achten, dass der MBH sich nicht an den N3 abarbeitet und ihn ständig korrigiert.
Sofort unterbinden. Der N3 verweigert sich sonst.
Zum gezielten zurückholen kann der Halter den MBH 1-2 Mal schicken, pro Spaziergang, aber bitte mehr nicht.
Lieber versuchen als Mensch um den N3 so zu positionieren, damit der Hund überhaupt nicht so weit raus läuft.
Fehlbesatz ist auf Dauer einfach nicht gut für die Hunde.
Der MBH hat keine direkte Weisungsbefugnis auf den N3."

Das gilt hier ja für uns.
Eigentlich sollte ich es ja zu lassen. Habe aber dann angefangen kleine Dinge
zu regeln, weil mein N3 nur noch die Luft zum Atmen geblieben wäre. Das heißt ich fing an die Ressourcen zu regeln.
Dann stellte ich fest, das mein N3 resistent gegen die Korrekturen meines MBH reagiert.
Entweder gab MBH genervt auf, oder er korrigierte massiv.
Da mir weder das eine noch das andere an Korrekturen gefiel, habe ich eingegriffen und den N3 in Position gebracht.
Ich finde, dass es dadurch wesendlich entspannter läuft zwischen meinen beiden Fehlbesetzungen und mein N3 seit dem anfängt auch öfter Stellungsverhalten zu zeigen.

Steinchen
Läuft der N3 vor, bleibst du einfach stehen und fixierst ihn zu dir zurück. Bleibe einfach stehen wie eine Statue oder wie ein NLH. Erst wenn der N3 bei dir ist gehst du los und achtest darauf dass er zumindest ein Stück bei dir bleibt.
Wenn du das mal eine zeitlang machst, wirst du merken, das der N3 sich automatisch nach hinten orientiert und der Vorrang keine Grund zum korrigieren hat.

Wenn du zu Hause anfängst in kleinen Schritten, wie ich es dir beschrieben habe, wirst du es auch draußen bald leichter haben.