Der Verständigungsschlüssel zum Hund für Züchter, Trainer und Hundehalter

User erzählen: Vom Hundesportler und Züchter mit Ambitionen zum überzeugten RSler!


Ich war immer einer von den Menschen die meinten sie müssten ihren Hund auf dem Hundeplatz auslasten, ich habe mit Wonne mit meiner ersten Hündin Schutzhundsport betrieben, wir zwei haben zig mal Schutzhund 3 gemacht und ich dachte immer mein Hund ist glücklich. Ich hatte 3 Würfe mit dieser tollen Hündin, wovon  2 toll waren und einer einfach schrecklich. Ich habe zwar aus dieser Hündin einen Welpen behalten, aber diese eignete sich nicht für den Sport, da sie leider sehr ängstlich war. Somit kaufte ich eine Hündin aus einem anderen Zwinger, die toll war, aber mein geliebter Sport
machte ihr keinen solchen Spaß wie meiner alten Hündin, sie tat zwar alles, aber eben nicht mit Freude und Elan, sonder sehr langsam und lustlos, alle Bemühungen sie zu mehr zu bewegen, gingen nach hinten los, somit machte mir auf Dauer dieser Sport auch keinen Spaß mehr, denn zu Hause war und ist sie ein Traumhund. Wir absolvierten zwar unsere Prüfungen auch bis Schutzhund 3, aber in meinem inneren wusste ich das wars.
Somit legte ich die Hoffnung auf einen Welpen aus ihr, aber es kam alles anders als gedacht.

Ich habe von Rudelstellung das erste mal von einer Freundin gehört, bei der ich sicher bin die sagt mir nur Dinge von denen sie überzeugt ist, bzw. wo sie einen Sinn drin sieht. Sie gab mir ein Buch zu lesen über Rudelstellung, was schon sehr interessant war, daraufhin habe ich mich im Forum angemeldet und auch da kamen interessante Sachen zu Tage, die mir am Anfang aber noch sehr komisch waren und auch wie es vertreten wurde war echt der Hammer, aber mir nicht fremd, da ich es vom Hundesport gewöhnt war, man muss ja nicht alles immer so machen wie die anderen.
Ich habe mich durch das Forum gekämpft, vieles verstanden, einiges konnte ich nachvollziehen, aber anderes war für mich absolut unverständlich, speziell als Züchter, wieso sollte man mit dem am besten arbeitenden Hund nicht züchten, viele Fragezeichen taten sich auf.
Also wollte ich mir das mal live ansehen und mich davon überzeugen, dass es Quatsch ist, oder aber überzeugt werden, dass es Sinn macht.
Also angemeldet, Kohle bezahlt und mit 2 Hunden dahin.
Die Theorie war schon sehr interessant, selbst für mich als Züchter, der bisher 3 Würfe hatte wovon 2 Würfe sehr ruhig waren und 1ner ne Katastrophe. Nach der Einschätzung meiner Hunde wusste ich wieso und warum die 2 Würfe ruhig waren und der 3te eben nicht.
Auch wenn es keiner glauben mag, bzw es nicht hören möchte, es liegt an der Verpaarung der Hunde.

Ich war nervös vor der Einschätzung meiner Hunde, wobei die ältere nicht so „wichtig“ war, da sie mit ihren 12 Jahren, ja schon aus der Zucht war, aber die jüngere war meine Hoffnung auf Nachzucht aus dem eigenen Zwinger, somit bangte ich dem entgegen.
Heraus kam bei den Einschätzungen meiner Hunde das ich zwei Eckhunde hatte, somit also der Zucht mit der jüngeren nichts im Wege stand, aber was mir noch viel wichtiger war, ich verstand auf einmal wieso und warum genau dieser Hund keinen Spaß am Sport hatte, wieso sie immer schon wusste was kommt, wieso sie am liebsten hinten war und nicht der hau drauf vorne. Sie war ein Nachrangleithund, der durch den Hundesport und das gezwungen werden vorne aktiv zu sein schon echt von der Rolle war, aber innerhalb von Minuten auftaute als sie mit passenden Hunden zusammenkam. Sie schien sich zu erinnern wer sie war und wie es geht. Mir war innerhalb von kürzester Zeit klar, das RS genau das war, was mir meine Fragen beantworten konnte, wo andere nicht in der Lage zu waren, da gab es immer nur die Aussage du musst ihr zeigen wer der Herr im Hause ist, das war aber noch nie mein Ding und damit bin ich schon immer angeeckt, was mir aber egal war. Ebenso stand für mich fest, ich werde mich auf die Suche nach passenden Hunden machen um meinen Hunden zu ermöglichen, so weit wie mir möglich, zu leben wie es für sie gut und richtig ist.

Es kam war kommen musste, ich habe innerhalb von einem Jahr 2 passende Bindehunde aufgenommen und einen Eckhund aus eigener Zucht als Welpen dazugenommen, da ich durch Stellungsläufe immer wieder festgestellt habe, wie gut es meinen Hunden tat auf passende Hunde zu treffen und mit ihnen Zeit zu verbringen. Ich habe weitere Workshops besucht, gelernt und gesehen, was mit Hunden passiert, die als nicht mehr führbar kurz vorm einschläfern standen, oder nur noch mit Maulkorb geführt werden durften.
Und was viel mir persönlich ganz wichtig ist, ich habe gelernt, das der Mensch die Hunde egal welcher Rasse, kaputt macht, mit dieser unwürdigen Zucht, je mehr Welpen desto besser ist die Hündin. Ich habe mich tausend mal gefragt, brauchen wir wirklich Hundesport, Prüfungen, Zuchtauslese die Prüfungen voraussetzt, Schauen und all so ein unnützes Zeug, anstatt mehr auf Gesundheit und Wesen wert zu legen?
Ja Mensch braucht das, der Hund nicht.
Ich habe im Laufe der letzten 2 Jahre Anfeindungen ertragen müssen, von Menschen die mich noch nicht mal kennen, von Trainern die Angst haben das RS ihnen ihren Job wegnimmt, es ist echt traurig. Keiner von uns RSlern will das, wir möchten leben wie wir es wollen, es wird immer Hunde geben die zur Ausbildung geeignet sind, denn auch diese gibt es bei den 7 Stellungen, keiner sagt das wir total gegen Ausbildung sind, keiner will irgendwem irgendwas vorschreiben, wir leben mit unseren Hunden nach RS, wie andere eben mit ihrem Sport oder als Familienhund leben, nur wir werden angegriffen.

Bevor man etwas verurteilt, sollte man mal mit Leuten sprechen die es erlebt haben und es noch leben.
Und nicht immer nur denen glauben die es zwar gesehen haben, aber es nicht erlebt bzw gelebt haben.

Menschen sollten doch in der Lage sein, sich selbst ein Urteil zu bilden!!