Der Verständigungsschlüssel zum Hund für Züchter, Trainer und Hundehalter

Doppelbesatz, Mehrfachbesatz, Fehlen der Eckhunde und Leerstellungen

strukturierterudel4-komplett

In meiner Dokumentation habe ich bewusst Doppel- und Mehrfachbesatz, Fehlen der Eckhunde und Leerstellungen nicht beschrieben.
Ich sehen aber, dass es notwendig ist die Züchter darüber aufzuklären, wie solche Würfe überhaupt entstehen
.

Natürlicherweise sorgen in einem strukturierten Verband ausschließlich der MBH und VLH für Nachwuchs.
Bei einer solchen Verbindung findet man keinen Mehrfachbesatz im Wurf. Die Professionalisierung der Welpen kann stattfinden und es entwickeln sich souveräne, in sich stabile und abgeklärte Hunde. Die Tiere agieren in sich ruhend und sind in der Lage, sich bei Stress von außen oder innen selbst zu disziplinieren.
Die Welpen aus solchen Verbindungen verfügen außerdem über eine gute, Gesundheit und körperliche Konstitution.
Diese Hunde sind für den Menschen viel leichter zu halten, da sie aus ihrer Stellung heraus ganz klar agieren und deshalb ohne Druck für den Menschen lenkbar werden.

Als Züchter sollte man grundsätzlich darauf achten ausschließlich MBH und VLH miteinander zu verpaaren.
Das ist leider innerhalb der Zuchtverbände nicht immer realisierbar. Daher ist es notwendig, sich die Stammfamilien der gewünschten Zuchttiere anzuschauen um herauszufinden, ob es vielleicht schon einen negativen Bruch gab (Mehrfachbesetzungen, fehlende Eckhunde). Grundsätzlich sollte jeder Züchter darum bemüht sein keine Verpaarungen aus Wurfbeständen mit Mehrfachbesetzungen vorzunehmen
.

Zeichnet sich bereits ein negativer Trend in der eigenen Zuchtlinie ab, sollte zumindest der Trend zu Mehrfachbesetzungen unterbrochen werden. Dazu gehört eine sorgfältige Planung:

Für alle in Frage kommenden Zuchttiere kann man aufgrund von Schlafbildern der Würfe aus denen die zukünftigen Elterntiere stammen, einschließlich ihrer bisherigen Würfe, eine Analyse durchführen um die geeignete Verpaarung zu finden und eine Rückkehr zur Stabilität der Würfe einzuleiten.
Das beinhaltet sowohl das Behalten der geeigneten Zuchttiere aus den eigenen Würfen für die nächste Generation, als auch die sorgfältige Auswahl eines Zuchttieres aus einer gesunden Population.

Hat man im eigenen Zuchtbestand bereits Bindehunde, ist es besonders wichtig darauf zu achten einen Zuchtpartner mit der Stellung MBH zu nehmen, der bislang noch keine Mehrfachbesatzung produziert hat.

Dies ist keine Lösung, sondern lediglich weil es lediglich eine Übergangsbrücke.
Langfristig sollte der Züchter schnellstens die Zuchtlinie verändern, indem er die zur Zucht verwendeten Bindehunde durch die passenden Eckhunde MBH Hündin und VLH Deckrüde austauscht.

 

Aufgrund mangelnder eigener Erfahrung muss der Weg zur Anpassung des gesamten Altbestandes an die Voraussetzungen zum akzeptablen oder perfekten Wurf anhand der Ergebnisse der Züchter und der hier stattfinden Dokumentation von den Züchtern selber erarbeitet werden.

Karl Werner bestand auf ein komplettes strukturiertes Rudel im Altbestand, um eine gesunde Zucht aufzubauen. Ob es tatsächlich nur unter diesen Voraussetzungen zum perfekten oder akzeptablen Wurf kommt, kann ich selber nicht sagen.

Für künftige Hundezüchtergenerationen und die zukünftigen Hunde ist es meiner Ansicht nach wert, dass sich jetzige Züchter diese Mühe machen.

Dokumentationsvorsaussetzung

Um herauszufinden, warum Doppel- oder Mehrfachbesatz, Fehlen der Eckhunde und Leerstellungen innerhalb der Struktur im Wurf vorkommen, bedarf es einer Dokumentation innerhalb der Zuchtbestände.

Züchter können hier ihre zukünftigen Würfe anmelden. Die Bilder, welche nach den Anweisungen zur Erstellung von Bilddokumenten und der Umgangsweise der Welpen entstehen, werden nur nach Genehmigung veröffentlicht.

Bei einem hier angemeldeten Wurf wird das Ergebnis des Wurfes anhand der Geburtsstellung der Welpen unter Bekanntgabe der Geburtsstellungen der Eltern veröffentlicht, ebenso die Geburtsstellungen des gesamten Altbestandes beim Züchter.

Die Namen der Züchter oder der Zuchtstätte sowie die Rasse der Hunde bleiben dabei unbenannt.

Ihr Ziel als Züchter sollte der Wurf der Kategorie 1 - perfekt sein

 .........V2...............V3..................MBH..............N2................N3.......................NLH        ..   perfekter-wurf-v1                                                                                                                                  VLH

Was ist notwendig für die Dokumentation?

Züchter müssen ihren kompletten Zuchtbestand und zusätzlichen Hundebestand einschätzen lassen.

Was benötige ich, um die Ursachen von unperfekten Würfen heraus zu finden?

Deckrüde

  • Es werden Welpenschlafbilder von den bisherigen Würfen von diesem Deckrüden benötigt.
  • Außerdem Welpenschlafbilder aus dem Wurf, aus dem der Deckrüde stammt.

Zuchthündin

  • Welpenschlafbilder von der bisherigen Produktion der Mutter, wenn es ein anderer Deckrüde war, dann auch jeweils von ihm die oben genannte Bilddokumentation
  • Welpenschlafbilder aus dem Wurf aus dem die Mutter stammt.

Da die Schlafbilder der Elterntiere mit hoher Sicherheit nicht nach den eigentlichen notwendigen Voraussetzungen erstellt wurden, kann ich immer nur den Versuch des Erkennens machen, in der Hoffnung der jeweilige Züchter hat nicht zu viel durcheinander gebracht.

In einem mir bekannten Fall war es möglich, dem Züchter so viele Informationen zu geben, dass er für die Zukunft handlungsfähig ist.

Dieser Service ist kostenpflichtig. Vereinsmitglieder erhalten Sonderkonditionen.

Wichtig:

  • Vermerk des Geburtsdatums des Wurfes auf den jeweiligen Welpenschlafbildern
  • Bild mit Datum und Uhrzeit der Erstellung versehen.
  • Welpen immer mit identischen Nummern versehen.
  • Jede Wurfdokumentation bitte in einer eigenen Mail versenden

Versandadresse E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die laufenden Ergebnisse werden regelmäßig aktualisiert und in diesem Bereich eingestellt. Anhand der Ergebnisse können die Züchter ihre eigenen Erkenntnisse sammeln und ihr Handeln zum Nutzen der Hunde optimieren.