Der Verständigungsschlüssel zum Hund für Züchter, Trainer und Hundehalter

canelo-2010 01 10 010

 

Entstehungsgeschichte dieser Homepage

Das Wissen über die vererbte Rudelstellung habe ich zwischen Juni 1968 und September 1969 von einem Eurasier-Züchter der ersten Stunde gelehrt bekommen, dem Gärtnermeister Karl Werner, der im hessischen Niederwalluf die Zuchtstätte Pflänzerland führte.

Herr Werner wollte mir, damals 19 Jahre, keinen Hund verkaufen, wenn ich nicht bereit wäre, bei ihm alles über Hunde zu lernen. Damit war ich einverstanden.

Ich begleitete Herrn Werner zu zahlreichen Zuchtstätten anderer Rassen, die er damals in Hessen, Rheinlandpfalz, dem nördlichen Baden Württemberg und in Nord-Westbayern betreute.

Er zeigte mir anhand von ca. 50-60 Würfen, wie man die Stellungen der einzelnen Hunde im Wurfbesatz erkennen kann, wobei er den jeweiligen Wurf in eine von 3 Kategorien einteilte. Er brachte mir bei, was Züchter machen müssen, damit die Würfe ab der ersten Lebensstunde nicht durcheinander gebracht werden und welche Verpaarungsmöglichkeiten aus der Geburtsstellung der Tiere die besten sind.

Durch die Entwicklungsbeobachtung der noch blinden Welpen bis zu ihrer Abgabe konnte man eine kontinuierliche Entwicklung aus der jeweiligen Geburtsstellung der Tiere verfolgen und erhielt so Wiedererkennungsmerkmale.

 

Wer war Karl Werner?

Die männliche Linie der Familie Werner hatte vom Verkauf arbeitsfähiger Rudel gelebt. Die Dokumente, die an den Wänden des Büros hingen, zeigten, dass mindestens seit 1844 bis zum 2. Weltkrieg Hunde in ganz Europa an Adelshäuser, Großgrundbesitzer und das gehobene Bürgertum als Komplett-Rudel oder akzeptables Teilrudel verkauft wurden.

Freundlicherweise hat der jetzige Präsident des ProEurasier Vereins, Herr Guhrmann, in alten Zuchtbüchern recherchiert und herausgefunden, dass Herr Werner mir aus seinem letzten Wurf Eurasier den „Nachrang Leithund“ verkauft hat. Er muss schon vor Gründung des Zuchtverbandes Eurasier, gezüchtet haben, weil sein erster Eintrag dort als E-Wurf vermerkt ist. Laut Zuchtbuch hat Herr Werner gleich nach meinem Wegzug aus Niederwalluf seine Zucht aufgegeben.

Ich versuche weiterhin, mit Hilfe anderer Menschen, weitere Informationen und Dokumente über Herrn Karl Werner, seinen Vater und Großvater zu finden, in der Hoffnung, mehr über die Herkunft dieses Wissens zu erfahren.

 

Wieso wissen davon nicht mehr Menschen?

Für mich war und ist dieses vermittelte Wissen der rein praktisch gelebte Grundstock meines ganzen Lebens mit Hunden. Wissensaustausch von mir mit der Hundeszene fand nie statt, weil Hunde für mich ein selbstverständlicher Bestandteil meines Lebens waren und sind, und ich aufgrund dieses Wissens nie Probleme hatte. Bis auf den letzten Hund, der Einzelhund (NLH) ist, waren es immer Hunde, die in einem strukturierten Rudel /Teilrudel lebten.

Erst im Alter, als ich wegen veränderter Lebensumstände den Wohnort wechseln musste und nur noch einen Hund halten konnte, suchte ich auf einer Internetplattform für Hundehalter nach passenden Kontakten für meinen Einzelhund. Bis dahin war ich immer davon ausgegangen, dass mein Wissen über die vererbte Rudelstellung bei Hunden in Fachkreisen (professionelle, gute Züchter) Allgemeingut ist. Beim Lesen der Themen wurde mir allmählich klar, dass mein Wissen über die vererbte Rudelstellung bei Haushunden anscheinend niemand kannte.

Da ich feststellen musste, dass der Haushund heute für viele Hundehalter und mit Hunden arbeitende Menschen ein total missverstandenes Wesen darstellt, gebe ich mein erworbenes Wissen über die vererbte Rudelstellung weiter an zukünftige Generationen von Hundehaltern, Trainern und Züchtern, damit es Hunde zukünftig durch die zivilisatorischen Ansprüche der Menschen an sie nicht noch schwerer haben.

 

Aktuelles Ziel

Meine ganzen positiven Erfahrungen, die ich hier weitergebe, stammen aus dem Leben mit strukturiert lebenden Tieren. Heute befasse ich mich mit dem Ist-Zustand der Hunde und dokumentiere für jeden einsehbar die Ergebnisse. Ich kläre die Menschen in Workshops und Vorträgen auf und gebe ihnen ein Rüstzeug mit, das ihren Hunden hilft, sich wieder in ihre Geburtsstellung zurückbewegen zu können. So können die Menschen selber beginnen, die Veränderungen ihrer Hunde zu dokumentieren. Ich begleite Züchtern, die an dem Wissen interessiert sind, und gebe ihnen alle Hilfen und Unterstützungen, damit sie sich selber das Wissen erarbeiten können.

Jeder Mensch, der nicht möchte, dass Hunde in ihrer Entwicklung immer weiter verbogen werden, bis nichts mehr von ihnen übrig ist, wird durch Beobachtungen feststellen können, dass ich mit meinen Berichten Recht habe und alles daran setzen, dass diese Wissen nicht untergeht.

Sowohl das ursprüngliche Wissen als auch die derzeitigen Dokumentationen möchte ich dauerhaft erhalten wissen, damit jede zukünftige Hundehaltergeneration darauf aufbauen kann. Eine schlagartige Verbesserung der Gesamtsituation ist heute nach allem, was ich durch mehr als 500 gezielte Hundebeobachtungen seit September 2011 erfahren habe, nicht möglich. Aber jeder Neuhundehalter hat die Chance, mit diesem Wissen einen guten Einstieg zu finden, wenn er mit einem Hund der richtigen Stellung startet.

 

Gescheiterte Versuche

Mein erster Versuch, dieses Wissen weiterzugeben, war für mich nicht befriedigend, da durch die Menschen, die mir dazu die Möglichkeit gegeben hatten, die Rahmenbedingungen nicht so gestaltet werden konnten, dass ein offener, unkomplizierter und vollständiger Zugang zum unverfälschten Wissen für alle ernsthaft Interessierten möglich war.

Gleichzeitig haben bereits viele über die Bedeutung der vererbten Rudelstellung aufgeklärte Hundehalter, aber auch Trainer und Züchter begonnen, ihre Hunde richtig zu beobachten und sie so zu behandeln, wie es für ihre Geburtsstellung passend ist.

Oft sind sie begeistert davon, wie viele Veränderungen sie schon nach relativ kurzer Zeit an ihren eigenen Hunden erleben dürfen, und eine Reihe Menschen hat angefangen über ihre Erfahrungen zu berichten.

 

Grund dieser Homepage

Aus diesem Grund habe ich diese Homepage anlegen lassen. Alles was ich von Herrn Karl Werner gelehrt bekommen habe und alle Erfahrungen aus meinem Leben mit strukturierten Hunden, meine Erfahrungen aus den Workshops seit September 2011 und die Erfahrungen der Menschen, die es ihren Tieren ermöglichen, wieder aus der Geburtsstellung gesund und nicht dauergestresst leben zu müssen, sollen interessierten Menschen helfen, dass sie sich ein eigenes Rüstzeug erarbeiten können, dass Ihnen und ihren Hunden hilft.

Den freien Zugang zu ihren selbstverwalteten Dokumentation an Erfahrungen möchte ich niemandem verwehren.

So soll z.B. ein geschlossener, selbstverwalteter Bereich Züchtern dazu dienen, intern Erfahrungen auszutauschen, ohne dass Fremde darüber lesen können. Es ist ihnen jederzeit möglich, diese dann gezielt und bewusst zu veröffentlichen. Der offene Bereich ermöglicht es jedem Interessierten, gezielt Fragen zu stellen.

 

Wissenschaft und die vererbte Rudelstellung der Hunde

Wissenschaftliche Studien zu diesem Thema machen für die Allgemeinheit nur Sinn, wenn man langfristig strukturierte Hunderudel aufbaut, die aus akzeptablen oder perfekten Würfen unterschiedlicher Rassen stammen, um durch Langzeitbeobachtungen eines solchen Rudels das praktische Lebenswissen von Karl Werner und seinen Vorfahren zu untermauern.

Alles was heute gemacht werden kann ist, sich anzusehen, in wieweit sich die Geburtsstellung eines Hundes durch Verhaltensänderungen des Menschen wieder aktivieren lässt.

Auch ein in der Rückentwicklung stehen gebliebener Hund muss als solcher erkannt werden und bedarf einer eigenen Behandlung.

 

Neugründung Verein „vererbte Rudelstellung der Hunde e.V.“

Meinen ersten Versuch, über einen Verein nochmals ein komplettes, strukturiertes Rudel aufzubauen, sehe ich als gescheitert an. Nun versuche ich es ein 2. Mal und diesmal hoffentlich nur diesem Zweck zum Wohl.

Durch Vorträge und Workshops werde ich die Kosten für diese Plattform und alles andere, was ich und Mitstreiter jetzt aufbauen, erwirtschaften müssen.  Auch wenn ich dazu gesetzlich nicht verpflichtet bin, werde ich Transparenz herstellen.

Wenn Sie die ersten praktischen Schritte in Richtung Leben mit der vererbten Rudelstellung mit Ihrem Hund bereits gegangen sind, engagieren Sie sich bitte im Verein "vererbte Rudelstellung der Hunde e.V.".

 

Das strukturierte Rudel der Hunde

Ohne ein solches Rudel kann man sich lediglich ansehen, ob und in wieweit sich die Geburtsstellung eines Hundes durch Verhaltensänderungen des Menschen aktivieren lässt.

Heute bleibt mir aufgrund meines Alters nur die Aufklärung durch das Herausfinden der Geburtsstellung des mir vorgestellten Hundes und den Menschen die Möglichkeit zu geben, ihre Hunde beobachten und deren Verhaltensabläufe aus der Geburtsstellung verstehen zu lernen, sowie sich als Mensch selber in die Hund-Mensch Beziehung so einzubringen, dass die Hunde anfangen können, wieder aus ihrer Struktur zu leben. Die nötige positive Unterstützung dazu bieten Rudel,  die genau nach der aktuellen Stellungsfähigkeit der einzelnen vorgestellten Tiere zusammengestellt werden, um miteinander zu wandern, so dass die Menschen sie beobachten können.

Auch hier müssen die Menschen erst lernen, welche Stellungsfähigkeit positiv auf die anderen Tiere einwirken kann.

Wie immer in der Menschheitsgeschichte ist der Weg zurück sehr viel aufwändiger, als wenn man es gleich vom Start an richtig macht. Dafür werbe ich in meinen Vorträgen.

 

Nachwort

Es würde mich sehr erfreuen, wenn die Menschen auf dieser Plattform lange Zeit anderen Menschen von ihren Erfahrungen berichten würden.